Schlagwort-Archive: Vogtlandkreis

Schaper: Kreise nehmen kommunale Krankenhäuser aus – trotz Investitionsstau und Fördermittelbedarf der Kliniken

3 leere Krankenhausbetten mit weißen Laken - im Hintergrund dre hellbraune Schränke

Symbolbild: pixelio.de/by-sassi

Zu den Antworten der Staatsregierung auf die Kleinen Anfragen „Finanzbeziehungen zwischen kommunalen Krankenhäusern und Landkreisen“ (Parlamentsdrucksache 6/9407, mit Verweis darin auf Landtags-Drucksache 6/5795) und „Finanzbeziehungen zwischen dem Klinikum Obergöltzsch Rodewisch und dem Vogtlandkreis (Drucksache 6/9408) erklärt die Fragestellerin und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag Susanne Schaper: Weiterlesen

vosla GmbH braucht die Solidarität der Region!

Janina PfauWie kaum ein zweites Unternehmen im Vogtland, steht die vosla GmbH für die Forderungen LINKER Arbeitspolitik. Neben einem hohen gewerkschaftlichen Organisationsgrad, war seit der Neugründung der Firma im Jahr 2012 eine besonders starke Bindung der Mitarbeiter an die Betriebsleitung gegeben. Dazu kamen noch Bemühungen zur Verbesserung der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Übernahme von Auszubildenden der PLAMAG, als denen durch die dortige Insolvenz der Abbruch ihrer Lehre drohte. Weiterlesen

Umdenken statt Schließen!

Am gestrigen Mittwoch stellte der Verein Integration statt Isolation (IsI) seine Konzeption für den Weiterbetrieb der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Plauen vor.

Landtagsabgeordnete Janina Pfau begrüßt den Vorstoß des Vereins. “ Der Verein stellt konkrete Vorschläge für die etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor, welche in der Erstaufnahme und in deren Umfeld von der Schließung betroffen sind und will damit die Betreuung der Flüchtlinge im Vogtlandkreis verbessern und ausbauen. Mit der Vorlage des Konzeptes macht der Verein den ersten Schritt für eine ernsthafte Diskussion um die Zukunft der Einrichtung. Um diesen Prozess effektiv zu gestalten, müssen sich jetzt der Landkreis und der Freistaat Sachsen mit den Helferinnen und Helfern vor Ort an einen Tisch setzen.“ Weiterlesen

Landkreis verweigert Auskunft zu Erstaufnahmeeinrichtung

Die Information über die Schließung der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Plauen in der letzten Woche hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schockiert. Das sie ihre Jobs verlieren, mussten sie aus der Presse erfahren, aber warum?

Nach Angaben aus dem Landtag, wurden die Städte und Landkreise der betroffenen Erstaufnahmeeinrichtungen über die Schließung informiert und sollten die Betreiber informieren.
Da die Stadt Plauen die Information auch erst aus dem Medien erfahren hat, wurde eine Anfrage an den Landkreis gestellt.
Die Antwort von Herrn Landrat Keil war, dass der Landkreis nicht für die Erstaufnahmeeinrichtungen zuständig sei und die Anfrage an das Innenministerium gestellt werden sollte.
Wurde der Landkreis über die Schließung informiert und wenn ja, warum hat er nicht den Betreiber davon in Kenntnis gesetzt? Warum verweigert also der Landrat die Auskunft?
Leider kann jetzt nur angenommen werden, dass der Landkreis aus welchen Gründen auch immer den Betreiber der EAE keine Informationen zukommen lassen hat.

Es ist auch fraglich, ob die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EAE im Vogtlandkreis im Bereich der Integration einen neue Beschäftigung finden, denn auch darüber hat der Landrat die Aussage verweigert.

So geht man nicht mit Helfern um!

Zur Schließung der Erstaufnahmeeinrichtung in Plauen zum 30. Juni, erklärt Janina Pfau, MdL:

„Das Innenministerium hat am Donnerstag die Schließung von mehreren Außenstellen der Erstaufnahmeeinrichtung in Sachsen bekannt gegeben, darunter auch Plauen.
Damit verlieren jetzt auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung ihre derzeitige Arbeitsstelle und das bereits am 30. Juni. Die Betroffenen mussten diese Information erst aus den Medien erfahren. Weiterlesen

Sachsenweiter Rainbowflash zum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie

frontprint_komplett_druck-300x215Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT), am 17. Mai 2016, erklärt Simon Günther, Sprecher des Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen:

Die Anzahl der Menschen, die Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) gleiche Rechte absprechen und sie wieder zurück in die Unsichtbarkeit drängen wollen, wächst langsam aber stetig an – nicht nur in Europa, sondern auch in Deutschland. Diskriminierung und Gewalt gegen LSBTI gehört auch in Sachsen vielerorts zum Alltag. Weiterlesen

Es zeigt sich welches Geistes Kind der III. Weg ist

Nach dem 1.Mai in Plauen erklärt Janina Pfau, MdL und Kreisvorsitzende DIE LINKE Vogtland: Wir danken allen Demonstrantinnen und Demonstraten die am 1. Mai in Plauen den Nazis nicht die Straßen überlassen haben und in verschiedenen Varianten ihren Protest zum Ausdruck gebracht haben. In Plauen haben die Rechtsextremisten gezeigt, wie sie sich ihr Deutschland vorstellen. Voll von Angst, Gewalt und Zerstörung. Weiterlesen

Dem Naziaufmarsch entgegen stellen!

Flyer A5 1Mai Pl-Seite001Am 1. Mai 2016 wird in Plauen ein Aufmarsch von Neonazis stattfinden. Dies wird bundesweit der größte Naziaufmarsch an 1.Mai sein. Inzwischen wird auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus für Plauen mobilisiert, so zum Beispiel in Ungarn und England.

Bereits am 1. Mai 2014 fand in Plauen eine Demonstration mit 700 Teilnehmenden mit Rechtsextremisten aus Deutschland und Europa, statt. In Saalfeld nahmen im darauffolgenden Jahr 800 Teilnehmer an der neonazistischen Demonstration teil und deshalb erwarten wir in diesem Jahr in Plauen noch einmal mehr Neonazis. Weiterlesen

Verbraucherinnen und Verbraucher dürfen nicht schutzlos sein

DIE LINKE Verbraucherschutztour 2016Linksfraktion geht auf Verbraucherschutztour 2016

Heute startet Janina Pfau, Sprecherin für Verbraucherschutz der Fraktion DIE LINKE, ihre Verbraucherschutztour durch Sachsen. Dabei wird die Abgeordnete verschiedene Verbraucherschutzzentralen sowie Schuldnerberatungen im Freistaat besuchen. Pfau will sich einen Überblick über deren zahlreicher werdende Aufgaben verschaffen und deren finanzielle Ausstattung sowie Probleme, die an die Verbraucherzentralen herangetragen werden, in den Blick nehmen. Weiterlesen

Kinder und Jugend unter Artenschutz!

Viel zu oft werden Kinder und Jugendliche von den Regierungsparteien übersehen. Dies wird neben der ständigen Privatisierung des öffentlichen Raumes auch in den vielen Kürzungen der Jugendhilfe deutlich. Immer wenn ein Haushalt konsolidiert werden muss, ist der Bereich der Kinder- und Jugendarbeit einer der ersten, bei dem der Rotstift angesetzt wird. Weiterlesen