Veranstaltung: Reichsbürger – Ein zu lange vernachlässigtes Problem?

Oberer Teil: Alte Briefmarkte mit der Aufschrift "Deutsches Reich"; darunter mit weißer Schrift auf rotem Grund: Vortrag und Diskussion: Reichsbürger - Ein zulange vernachlässigtes Problem? Referentin: Kerstin Köditz (Sprecherin für Antifaschistische Politik der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag), 15.01.2018 - 19:00 Uhr, Jugendherberge "Alte Feuerwache" Plauen (Neundorfer Straße 3, Plauen)Im letzten Jahr rückte das Thema „Reichsbürger“ mehr und mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. 2017 hat Sachsens Innenministerium erstmals Angaben über Strukturen und Aktivitäten sogenannter Reichsbürger gemacht. Anlass war eine Parlaments-Anfrage unserer Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz zu diesem Thema. Sachsen war eines der letzten Bundesländer, welches eine geschätzte Anzahl zu Reichsbürgern abgab.

Sachsens Innenministerium betrachtet die Reichsbürger vor allem durch die Brille der Polizei. Allein mit kriminalistischer Erfahrung wird sich aber kein adäquates Bild solch einer politischen Strömung gewinnen lassen. Unter den Voraussetzungen bekommt man nur den harten Kern zu Gesicht, welcher bereits die Grenzen überschritten hat.

Gemeinsam mit Kerstin Köditz wollen wir

AM 15. JANUAR 2018
AB 19:00 UHR
IN DER JUGENDHERBERGE „ALTE FEUERWACHE“ IN PLAUEN

einen tieferen Einblick in das Thema gewinnen.

 

„Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.